Unbuntu des Tages


Datum: 09.02.2019 11:56

Ich richtige gerade eine virtuelle Maschine mit einer Linux-Distri ein, weil ich mich mit Ruby on Rails vertraut machen möchte. Rails läuft ja eher bescheiden unter Win-Dos.

Xubuntu 18.04 Live DVD in VirtualBox angeworfen.

Ähm...

Xubuntu 18.04 Live DVD Boot - VirtualBox Verzerrter Bildschirm, distorted screen

Dann halt das Vorgänger-Release.
Wird ja auch noch ne Weile unterstützt.

Herunterladen der Aktualisierungen, während $(RELEASE) aktualisiert wird.

Die haben das doch tatsächlich immer noch nicht behoben.
Dieser Fehler ist mindestens seit Version 14.04 im Installer enthalten.

Was machen die Canonical Leute eigentlich mit dem ganzen Geld, dass der Herr Shuttleworth da rein versenkt?
Es kann doch nicht so schwer sein, einen Platzhalter durch einen Versionsstring zu ersetzen.

​Xubuntu 16.04 ließ sich in VirtualBox installieren allerdings ist beim klick auf "Jetzt neu starten" der Desktop eingefroren, statt das man die üblichen Shutdown Meldungen auf der Konsole sieht.

Hard Reset.

Bootvorgang erfolgreich.

Also ans Werk. Ich möchte Ruby on Rails installieren, also öffne ich das Terminal und tippe

$ sudo apt-get update [Enter]

Bams!

Xubuntu 18.04 apt-get update crash Absturz

Wohl gemerkt, das ist ein Fucking Long Term Support Release und keine Pre-Alpha!
Ich hab sowas von keine Lust auf diese Struckelscheiße!

Das kann keiner vor der Veröffentlichung getestet haben, weder per Unit Test noch manuell.

Ich probiere jetzt noch mal ob diese Bugs im aktuellen Standard-Ubuntu nicht vorhanden sind. Falls doch verwende ich CentOS. Das hat zwar uralte Pakete, aber dafür funktioniert es wenigstens!

Und dann wundern die Open Source Leute sich, warum die Anwender sich weiterhin von dem Verbrecherkonzern Microsoft knechten lassen.

Kommentare

Name: *  
Homepage:  
Email: *  



Es sind bisher noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden.

Don't click this link